AGBs

kopfbild ueberuns

Beratung & Bestellung
Tel. 07543 – 300 97 13

Wir sind für Sie da!
Mo – Fr / 8 – 17 Uhr

AGBs

Allgemeine Geschäftsbedingungen zur Bestellung und Lieferung von Softwareprodukten

 

Ausschließlicher Zweck dieser Geschäftsbedingungen ist deren Anwendung auf Vertragsschlüsse, die in über den von uns betriebenen Webshop vorgenommen werden. Diese AGB gelten für alle über diese Webseite vorgenommenen Vertragsschlüsse. Weitergehende Geschäftsbedingungen zu ergänzenden Dienstleistungen (Seminare und Schulungen) gelten in Ergänzung zu diesen AGB.Die PILGRAM product innovation lounge, Christian Pilgram, Schulstraße 9, 88085 Langenargen, Deutschland ist berechtigt, diese Geschäftsbedingungen ohne vorherige Ankündigung von Zeit zu Zeit zu ändern. Diese Änderungen gelten nicht für solche Vertragsschlüsse, die vor Veröffentlichung einer neuen Fassung dieser Geschäftsbedingungen auf dieser Webseite vorgenommen wurden, daher wird allen Nutzern dieser Webseite empfohlen, zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses eine Kopie dieser Geschäftsbedingungen als künftige Referenz auszudrucken und/oder auf andere dauerhafte Art zu speichern.Definitionen„AGB" bezeichnet die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen.„Unternehmer" ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.„Software" bezeichnet die von uns vertriebenen Softwareprodukte.„Lizenz" bezeichnet die Lizenzbedingungen, unter deren Geltung Sie die bei uns erworbene Software nutzen können.„Personenbezogene Daten" sind die Ihre notwendigen Angaben, die Sie uns zur Vertragserfüllung (Lieferung der bestellten Produkte) übermitteln. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.„Webshop" ist die von uns betriebene Webseite, über die Sie Produkte und Dienstleistungen bestellen und beauftragen können.„Sie" sind unser Kunde.„Wir/uns" bezeichnet die product innovation lounge, sowie unsere Mitarbeiter und ggf. Unterauftragnehmer.

A. Nutzung des Webshops

(1) Die Angebote im Webshop richten sich ausschließlich an Unternehmer. Mit der Registrierung zur Nutzung des und bei der Bestellung im Webshop erklärt der Kunde verbindlich, dass er in seiner Unternehmereigenschaft Bestellungen aufgibt.

(2) Der Kunde hat die Möglichkeit, sich unter Verwendung einer Benutzerkennung und eines Passwortes (Einrichtung eines Nutzeraccounts) in unserem Webshop zu registrieren. Diese Zugangsdaten hat der Kunde sicher, für Dritte unzugänglich, aufzubewahren. Sollten die Zugangsdaten abhandenkommen, wird der Kunde uns unverzüglich informieren.

B. Vertragsschluss

(1) Wir bieten dem Kunden in unserem Webshop unterschiedliche Softwareprodukte und Dienstleistungen an. Der Kunde erhält die Möglichkeit, die ausgewählten Produkte per Click in seinen Warenkorb zu legen und unter Nutzung der Zugangsdaten an uns zu übermitteln. Bei der Darstellung der Softwareprodukte und Dienstleistungen sind Irrtümer vorbehalten.

(2) Der Kunde wird per E-Mail von uns Bestätigung über den Eingang der Bestellung bei uns erhalten (Bestellbestätigung). Es wird bestätigt, welche Produkte der Kunde in welcher Anzahl und zu welchem Preis von uns erwerben möchte und welche Versendungskosten dem Kunden dafür entstehen.

(3) Diese Bestellbestätigung stellt noch keine Annahme des Angebotes des Kunden dar, sondern soll den Kunden nur darüber informieren, dass seine Bestellung bei uns eingegangen ist und bearbeitet wird. Ein Vertrag zwischen uns und dem Kunden kommt erst dann zu Stande, wenn wir mit einer zweiten E-Mail an den Kunden die Annahme des Kundenangebotes erklären.

(4) Wir werden dem Kunden diese E-Mail spätestens 14 Tage nach Aufgabe seiner Bestellung senden oder dem Kunden andernfalls per E-Mail mitteilen, dass sein Bestellantrag nicht angenommen werden kann.

C. Preise und Verfügbarkeit

(1) Die im Webshop angegebenen Preise verstehen sind Nettopreise und verstehen sich zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer.

(2) Die Lieferung erfolgt grundsätzlich versandkostenfrei. Sollten in Ausnahmefällen Versandkosten anfallen, so werden wir den Kunden hierauf ausdrücklich hinweisen.

(3) Soweit wir mit dem Kunden nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbaren, gelten die Preise für Produkte zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses. Sollte es hierbei zu Abweichungen von den Preisangaben auf der Website oder in Bestellbestätigung kommen, sind allein die Preise zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses maßgeblich. In einem solchen Fall werden den Kunden per E-Mail Nachricht über die Preisabweichung informieren. Diese E-Mail beinhaltet unser Angebot an den Kunden, den Vertrag zu den abweichenden Konditionen abzuschließen. Der Kunde kann dieses Angebot uns gegenüber per E-Mail annehmen oder ablehnen.(4) Wir bemühen uns, die Verfügbarkeit der von uns angebotenen Produkte sicherzustellen. Gleichwohl können wir nicht gewährleisten, dass zum Zeitpunkt der Bestellung alle Produkt auf Lager sind. In einem solchen Fall werden wir den Kunden per E-Mail über die Lieferverzögerung in Kenntnis setzen. In Falle einer Lieferverzögerung, die nicht unter Ziffer E

(4) fällt, von mehr als 2 (zwei) Wochen ist der Kunde berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten.

D. Lieferung und Lieferverzug

(1) Die Lieferung erfolgt ausschließlich innerhalb der Bundesrepublik Deutschland.

(2) Die Lieferung erfolgt an die vom Kunden angegebene Lieferadresse. Stellt der Kunde in der Bestellbestätigung oder in der darauffolgenden E-Mail eine fehlerhafte Lieferadresse fest, wird er uns umgehend eine zutreffende Lieferanschrift übermitteln.

(3) Mit Übergabe des Produktes an das Versandunternehmen (dem Spediteur, dem Frachtführer oder die sonst zur Ausführung der Versendung bestimmte Person oder Anstalt ) geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung des Produkts auf den Kunden über. Offensichtliche Transportschäden wird der Kunde unmittelbar gegenüber dem beauftragten Versandunternehmen geltend machen.

(4) Liefer- und Leistungsfristen verlängern sich für uns angemessen bei Störungen aufgrund höherer Gewalt und anderer von uns nicht zu vertretender Hindernisse, soweit solche Hindernisse – wie z.B. Störungen bei der Eigenbelieferung, Streiks, Aussperrungen, Betriebsstörungen, etc. – auf die Lieferung oder Leistung von uns von nicht nur unerheblichem Einfluss sind.

E. Zahlungsbedingungen und Verzug

(1) Die über unseren Webshop bestellten Produkte können Sie per Rechnung oder per Vorkasse zahlen. Skontoabzüge bei Zahlung per Vorkasse werden jeweils individuell vereinbart.

(2) Bei einer Zahlung per Rechnung wird der gesamte Rechnungsbetrag 10 Tage nach Erhalt der Rechnung zur Zahlung fällig.

(3) Hat sich der Kunde entschieden, per Vorkasse zu zahlen, übermitteln wir Ihnen mit der die Annahme Ihrer Bestellung erklärenden E-Mail eine Rechnung, die den von Ihnen zu zahlenden Betrag ausweist. Wird uns der Rechnungsbetrag nicht binnen 10 Tagen unwiderruflich auf dem in der Rechnung angegebenen Konto gutgeschrieben, sind wir berechtigt, Ihnen gegenüber schriftlich den Rücktritt vom Kaufvertrag zu erklären.

(4) Geraten Sie in Verzug, so sind wir berechtigt, von dem betreffenden Zeitpunkt, also ab Fälligkeit des Rechnungsbetrages, an Zinsen als pauschalen Schadensersatz zu verlangen. Diese betragen 8 (acht) Prozentpunkte über dem jeweils gültigen Basiszinssatz. Die Geltendmachung eines höheren Verzugsschadens bleibt uns vorbehalten.

F. Gewährleistung

(1) In unserem Webshop finden Sie nähere Angaben zu den von uns angebotenen Softwareprodukten. Beachten Sie hierbei bitte insbesondere die vom Hersteller angegebenen Mindestsystemvoraussetzungen. Hiermit sind diejenigen technischen Voraussetzungen Ihrer Rechneranlagen gemeint, die notwendig sind, damit die Softwareprodukte lauffähig sind. Diese in unserem Webshop befindlichen oder von uns auf andere Weise zur Verfügung gestellten Produktspezifikationen, Detailangaben und andere Daten dienen lediglich der allgemeinen Darstellung der Produkte und sind weder Gegenstand einer Beschaffenheitsvereinbarung noch stellen sie eine Garantie dahingehend dar, dass die Produkte diesen entsprechen. Die vertraglich vereinbarte Beschaffenheit ergibt sich ausschließlich aus den Spezifikationen und Dokumentationen des Produktherstellers.

(2) Die bei uns bestellten Softwareprodukte, wird von uns oder vom betreffenden Lizenzgeber entsprechend den jeweiligen Endbenutzer-Lizenzverträgen oder anderer, der Software bzw. dem Produkt beiliegenden Lizenzbedingungen lizenziert. Diese Software darf nur insoweit vervielfältigt, adaptiert, übersetzt, zur Verfügung gestellt, vertrieben, verändert, disassembliert, dekompiliert, zurückübersetzt oder mit anderer Software kombiniert werden, als dies (i) durch die Lizenzbedingungen oder (ii) von den einschlägigen Gesetzen ausdrücklich gestattet wird. Beachten Sie die beigefügten Lizenzbedingungen bei Nutzung der Softwareprodukte.

(3) Die Gewährleistungsfrist beträgt ein Jahr. Die Frist beginnt mit Auslieferung der Softwareprodukte an Sie.

(4) Als Unternehmer sind Sie verpflichtet, die Produkte nach Erhalt der Lieferung zu prüfen und sich zu vergewissern, dass sich die Softwareprodukte in einem einwandfreien Zustand befinden, der Beschreibung entsprechen und vollständig sind. Sie können nur in den folgenden Fällen aufgrund der Fehlerhaftigkeit eines Produktes oder einer Minderlieferung Rechte geltend machen: bei Fehlerhaftigkeit der Produkte oder Minderlieferung, sofern Sie uns unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 10 (zehn) Tagen nach Empfang der Produkte, im Falle eines verdeckten Mangels nach Kenntnisnahme, schriftlich rügen.

(5) Liegt ein Mangel vor, so erfüllen wir den Gewährleistungsanspruch nach unserer Wahl entweder durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung. Hierbei ist uns eine angemessene Frist zu gewähren, ehe die Nacherfüllung als fehlgeschlagen gilt.

(6) Schlägt die Nacherfüllung fehl, können Sie nach Ihrer Wahl Herabsetzung der Vergütung (Minderung) oder Rückgängigmachung des Vertrags (Rücktritt) verlangen. Bei einer nur geringfügigen Vertragswidrigkeit, insbesondere bei nur geringfügigen Mängeln, stehen Ihnen jedoch keine Rücktrittsrecht zu.

(7) Insofern Sie vom Vertrag zurücktreten, enden hiermit Ihre Nutzungsrechte an den jeweiligen Softwareprodukten. Sie dann verpflichtet, lauffähige Installationen umgehend zu deinstallieren, sowie eventuelle Sicherheitskopien zu löschen. Der Kunde wird uns gegenüber schriftlich bestätigen, dass er die Nutzung der Softwareprodukte eingestellt hat.

(8) Die Gewährleistung entfällt bei Mängeln, die auf Nichtbeachtung der Anwendungshinweise, unsachgemäßen Eingriff oder Veränderung des Produkts durch Sie zurückzuführen sind. Von der Gewährleistung sind ferner Mängel ausgeschlossen, die auf der Nichtbeachtung von Mindestsystemvoraussetzungen oder auf der Nichtbeachtung von Lizenzbestimmungen beruhen. Ergibt die Überprüfung einer Mängelanzeige, dass ein Gewährleistungsfall nicht vorliegt, können wir diese Kosten der Überprüfung zu unseren jeweils gültigen Servicepreisen berechnen.

G. Haftung

(1) Wir haften Ihnen gegenüber nur für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung unserer Vertreter, Erfüllungsgehilfen oder durch uns selbst beruhen.

(2) Darüber hinaus haften wir Ihnen gegenüber nur bis zur Höhe des bei Vertragsschluss typischerweise voraussehbaren Schadens, soweit der Schaden durch uns selbst, unsere Vertreter oder unsere Erfüllungsgehilfen und aus der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, also von Pflichten und Nebenpflichten, die zur Erreichung des jeweiligen Vertragszwecks von überragender Bedeutung sind, entstanden ist.

(3) Diese Haftungsbeschränkung gilt für alle Schadensersatzansprüche, ungeachtet des Rechtsgrunds, insbesondere für vorvertragliche und nebenvertragliche Ansprüche. Diese Haftungsbeschränkung berührt nicht eine zwingende gesetzliche Haftung aufgrund des Produkthaftungsgesetzes (§ 14 Produkthaftungsgesetz) sowie die Haftung für Schäden aus der Verletzung des Lebens, Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung unserer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen oder auf der fahrlässigen Pflichtverletzung durch uns selbst beruhen.

(4) Sie sind zu allen Handlungen verpflichtet, die notwendig werden und redlicherweise von Ihnen erwartet werden können, um Schäden vorzubeugen und Schäden zu mindern. Sie sind darüber hinaus verpflichtet, Sicherungskopien für Ihre Dateien in angemessenen Abständen, jedoch mindestens einmal pro Tag, anzufertigen, damit zerstörte oder verlorene Daten mit einem angemessenen Aufwand wiederhergestellt werden können. Die Nichterfüllung dieser Verpflichtung gilt als Mitverschulden.

(5) Eine Änderung der Beweislast zum Nachteil des Kunden ist mit den vorstehenden Regelungen nicht verbunden.

H. Datenschutz

(1) Bei der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten beachten wir die Regelungen des Bundesdatenschutzgesetzes, sowie unsere Datenschutzbestimmungen, auf die wir Sie an dieser Stelle nochmals hinweisen möchten.

(2) Zur Abwicklung des Vertrages werden personenbezogene Daten verarbeitet und gespeichert, um die von Ihnen bestellten Softwareprodukte ausliefern zu können. Hierbei werden Ihre personenbezogenen Daten an die jeweils beauftragten Transportunternehmen übermittelt, um die bestellten Produkte ausliefern zu können.

(3) Eine weitergehende Nutzung, Speicherung oder Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten werden wir ohne Ihre Einwilligung hierzu (z.B. dem Empfang von Newslettern oder sonstigen werblichen E-Mail Nachrichten) zu keinem Zeitpunkt vornehmen.

I. Eigentumsvorbehalt

Das Eigentum an den Softwareprodukten geht erst nach vollständiger Bezahlung des Bestellpreises einschließlich etwaiger Zinsen oder anderer, die Produkte betreffender Beträge auf Sie über. Bis dahin, haben Sie die Produkte so aufzubewahren, dass sie jederzeit und sofort als unser Eigentum erkennbar sind, sowie genaue Aufzeichnungen und Unterlagen zu führen, damit wir imstande sind, zwischen jenen Produkten zu unterscheiden, für welche die Zahlung in voller Höhe erfolgt ist, und jenen, für welche die Zahlung noch offen ist. Verpfändungen oder Sicherungsübereignungen sind unzulässig.

J. Sonstiges

(1) Die Abtretung von Rechten und Ansprüchen aus einem über den Webshop zustande gekommenen Vertrag bedarf der vorherigen Zustimmung der anderen Vertragspartei. Dies gilt nicht für die Abtretung von Kaufpreisansprüchen.

(2) Nachträgliche Ergänzungen oder Änderungen von Verträgen bedürfen der Schriftform. Die Schriftform im Sinne dieser AGB ist auch den Versand von E-Mail Nachrichten gewahrt. Dies gilt auch für einen etwaigen Verzicht auf dieses Schriftformerfordernis.

(3) Für alle Verträge gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Bestimmungen des UN-Kaufrechts (CISG).

(4) für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag wird als ausschließlicher Gerichtsstand der Sitz von PILGRAM product innovation lounge, derzeit Langenargen ,vereinbart. Dasselbe gilt, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.

(5) Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.Stand: Mai 2010

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Durchführung von Schulungen und Seminaren

 

Die nachfolgenden Geschäftsbedingungen gelten für den Vertragsschluss über die Durchführung von Schulungen, Seminaren und Webinaren zwischen der PILGRAM product innovation lounge, Christian Pilgram, Schulstraße 9, 88085 Langenargen, Deutschland - im Folgenden "Anbieter" - und den in § 2 des Vertrags bezeichneten Kunden – im Folgenden "Kunde" –.Allgemeines Der Anbieter führt in unregelmäßigen Abständen Schulungen, Seminare und Webinare – im Folgenden „die Seminare"- , also Seminare, die unter Nutzung des Internets abgehalten werden, durch. Inhaltlich wird in den Seminaren technisches Grund- bzw. Fachwissen zur Nutzung von Visualisierungs- und Modellierungssoftware vermittelt. Über die genauen Themen werden die Kunden über die Webseite des Anbieters informiert.

A. Seminarbuchung

(1) Der Kunde hat die Möglichkeit, über die Webseite des Anbieters eine direkte und verbindliche Seminarbuchung vorzunehmen. Die Seminarbuchung stellt hierbei ein rechtsverbindliches Angebot zum Abschuss eines Vertrags für die Teilnahme am jeweiligen Seminar dar.

(2) Buchungen werden grundsätzlich in der Reihenfolge des Eingangs bearbeitet.

(3) Mit der Buchung erklärt der Kunde, dass er als Unternehmer an dem gewünschten Seminar teilnimmt.

(4) Buchungen können nur berücksichtigt werden, wenn im gewünschten Seminar noch Plätze frei sind. Der Anbieter sendet dem Kunden eine entsprechende Anmeldebestätigung, sowie eine Rechnung zu, weist aber ausdrücklich darauf hin, dass das endgültige Zustandekommen des Seminars vom Erreichen einer Mindestteilnehmerzahl (siehe Ziffer XY Veranstaltungsvoraussetzungen) abhängt. Die Anmeldebestätigung stellt zudem die Annahme der Buchung dar, so dass mit Zugang der Erklärung ein rechtsverbindlicher Vertrag für die Teilnahme an dem jeweiligen Seminar zustande kommt.

B. Seminarverfügbarkeit

(1) Sind zum Zeitpunkt der Bestellung keine Seminarplätze mehr verfügbar, wird der Anbieter dem Kunden dies unverzüglich mitteilen.

(2) Der Kunden kann sich in diesem Fall für einen freiwerdenden Platz (Warteliste) vormerken lassen. Mit der Information über freiwerdenden Platz kommt der Vertrag entsprechend Ziffer B (4) zustande.

C. Seminargebühren / Zahlungsbedingungen

(1) Die Höhe der Seminargebühr kann je nach Kursart abweichen. Die Seminargebühr ist dem konkreten Angebot auf der Webseite zu entnehmen. Sämtliche Preise verstehen sich exklusive Mehrwertsteuer.

(2) Die Seminargebühr beinhaltet keine sonstigen Aufwendungen des Teilnehmers (bspw. Kosten für Anreise, Unterbringung und Verpflegung / Verpflegung im Hotel).

(3) Die Zahlung der Seminargebühr erfolgt wahlweise per Rechnung oder per Vorkasse. Der Anbieter behält sich das Recht vor, im Einzelfall bestimmte Zahlarten auszuschließen.

(4) Die Teilnahme an den jeweiligen Seminaren ist nur nach vorheriger Zahlung der Seminargebühr möglich.

D. Seminarvoraussetzungen

(1) Seminare können grundsätzlich nur stattfinden, wenn sich die Mindestteilnehmeranzahl für ein entsprechendes Seminar angemeldet hat. Die Mindestteilnehmeranzahl kann der Kunde dem jeweiligen Seminarangebot entnehmen. Haben sich weniger Teilnehmer angemeldet, entscheidet der Anbieter darüber, ob die Veranstaltung dennoch stattfindet.

(2) Bei der Durchführung eines Webinars ist der Kunde verpflichtet, die technischen Voraussetzungen (z.B. ausreichend schneller Zugang zum Internet, Viewer-Software etc.) zur Teilnahme an dem Seminar vorzuhalten. Der Anbieter wird den Kunden über die genauen technischen Voraussetzungen informieren. Hierzu gehört insbesondere die Nennung einer URL, unter der das Seminar abrufbar sein wird, sowie ggf. die Nennung von Zugangsdaten zum Seminar.

(3) Kommt ein Seminar nicht zustande, erstattet der Anbieter bereits gezahlte Seminargebühren zurück.

(4) Wird ein laufendes Seminar aus vom Anbieter zu vertretenden Gründen abgebrochen, wird das Entgelt zeitanteilig zurückgezahlt.

(5) Der Anbieter, bzw. der Inhaber der Räumlichkeiten am Veranstaltungsort behalten sich das Hausrecht vor.

E. Stornierung

(1) Kann der Kunde an einem verbindlich gebuchten Seminar nicht teilnehmen, so kann er seine Teilnahme gemäß den nachfolgenden Regelungen stornieren.

(2) Die Stornierung bedarf in jedem Fall der Schriftform. Im Falle einer Stornierung Ihrerseits, die spätestens 30 Tage vor Seminarbeginn bei dem Anbieter schriftlich eintrifft, wird eine Auslagenpauschale in Höhe von 25,00 EUR fällig.

(3) Bei Stornierung Ihrerseits, die weniger als 30 Tage vor Seminarbeginn bei dem Anbieter eintrifft, werden 50% der Seminargebühr fällig.

(4) Bei kurzfristiger Stornierung (weniger als 3 Arbeitstage vor Kursbeginn) oder bei Fernbleiben vom Seminar (No Show) werden 100% der Kursgebühren fällig.

(5) Der Kunde ist berechtigt, einen geeigneten Ersatzteilnehmer zu stellen. Ein solcher Ersatzteilnehmer genießt Vorrang vor Kunden, die auf der Warteliste hinterlegt sind.

F. Leistungsänderung

(1) Inhaltliche Änderungen im Hinblick auf die Durchführung der Veranstaltung und Abweichungen der Standorte bleiben vorbehalten, erfolgen jedoch nur, soweit sie notwendig sind und den Gesamtzuschnitt und die Erwartung des Teilnehmers des Seminars nicht wesentlich beeinträchtigen.

(2) Im Falle einer wesentlichen Änderung eines Seminars ist der Teilnehmer, sofern dieser nicht bereits zeitlich vollständig am Seminar teilgenommen hat, berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Die geleistete Seminargebühr wird, ggfs. anteilsmäßig, zurückerstattet.

G. Haftung

(1) Wir haften Ihnen gegenüber nur für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung unserer Vertreter, Erfüllungsgehilfen oder durch uns selbst beruhen.

(2) Darüber hinaus haften wir Ihnen gegenüber nur bis zur Höhe des bei Vertragsschluss typischerweise voraussehbaren Schadens, soweit der Schaden durch uns selbst, unsere Vertreter oder unsere Erfüllungsgehilfen und aus der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, also von Pflichten und Nebenpflichten, die zur Erreichung des jeweiligen Vertragszwecks von überragender Bedeutung sind, entstanden ist.

(3) Diese Haftungsbeschränkung gilt für alle Schadensersatzansprüche, ungeachtet des Rechtsgrunds, insbesondere für vorvertragliche und nebenvertragliche Ansprüche. Diese Haftungsbeschränkung berührt nicht eine zwingende gesetzliche Haftung aufgrund des Produkthaftungsgesetzes (§ 14 Produkthaftungsgesetz) sowie die Haftung für Schäden aus der Verletzung des Lebens, Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung unserer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen oder auf der fahrlässigen Pflichtverletzung durch uns selbst beruhen.

(4) Der Kunde verpflichtet sich eventuell vorhandene Allergien, gesundheitliche Einschränkungen, Krankheiten u.ä. die ihn und auch weitere Teilnehmer des Seminars gefährden oder gefährden könnten, vor Beginn des Kurses anzuzeigen.

H. Hinweise zum Datenschutz

(1) Der Anbieter erhebt im Rahmen der Abwicklung des Vertragsverhältnisses personenbezogene Daten der Kunden. Der Anbieter beachtet dabei die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes. Ohne Einwilligung des Kunden werden personenbezogene Daten des Kunden nur erhoben, verarbeitet oder genutzt, soweit dies für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses erforderlich ist. Für die Durchführung des Seminars ist es regelmäßig erforderlich, dass der Anbieter einzelne personenbezogene Daten an Dritte, insbesondere Erfüllungsgehilfen weitergibt.

(2) Der Anbieter weist ausdrücklich darauf hin, dass ohne die Einwilligung der Kunden personenbezogene Daten nicht für Zwecke der Werbung, Markt- oder Meinungsforschung genutzt werden.

(3) Der Kunde hat jederzeit die Möglichkeit, die von ihm gespeicherten Daten beim Anbieter zu erfragen.

I. Sonstiges

(1) Für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag wird als ausschließlicher Gerichtsstand der Sitz von PILGRAM product innovation lounge, derzeit Langenargen ,vereinbart. Dasselbe gilt, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.

(2) Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.Stand: Mai 2010

© Copyright 2010 PRODUCT INNOVATION LOUNGE. Alle Rechte vorbehalten

 

Logo Autodesk Gold Partner

Product Innovation Lounge

Schulstraße 9
88085 Langenargen
Germany

Tel. 07543 – 300 97 13
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!